Freitag, 28. Juni 2013

Frisch aus der Gourmet-Küche:

So geht es "ab und an" in unserer rein pflanzlichen Küche zu.

Viel Spaß beim Spionieren!

;)



Viele Grüße, Martin alias CarbTheVeganUp

Donnerstag, 27. Juni 2013

Nicht wegzureden!

Wir bekommen ja immer wieder ganz tolle Kommentare und e-mails von unseren Lesern zugeschickt!
So auch die Letzte von Atreju zum Wasser-Thema!
Er schrieb genau über das, was uns teils auch sehr beschäftigt.

Und zwar geht es um die Auswirkungen des Fleischkonsums auf den Körper des Konsumenten.
In diesem Fall zählen die Fakten, wie wir und auch Atreju sie sehen.

Uns ist da so einiges aufgefallen!
Noch ganz kurz angemerkt. Selbstverständlich heißt das nicht, dass ich denke, Veganer sind gänzlich davon ausgenommen. Garantiert mag es auch in dieser Gruppierung einige geben, die mit diesen "Ticks" zu kämpfen haben. Jedoch spiegeln diese Angewohnheiten in meinen Augen den typischen Fleischesser wieder! (Sicher gibt es einige, die das anders sehen.)
Auf geht´s ;) Hier also die Merkmale der fleischessenden Bevölkerung ;)

  • Innere Unruhe und Angespanntheit
    -> Ruhe und Entspanntheit können nicht mehr ausgestrahlt werden. Das Umfeld nimmt dies deutlich wahr. Erlebe ich auch sehr oft wenn ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, die Stimmung ist häufig sehr angespannt. 
  • Ständiges Zappeln bzw. Bewegen, ohne einmal ruhig und gelassen da sitzen zu können
    -> Man sitzt da und muss ständig irgendein Körperteil bewegen, natürlich total unbewusst.
    Aggressivität
  • -> Man wird relativ schnell aggressiv und kann sich zudem nicht beherrschen. Selbst bei Kleinigkeiten explodieren manche Menschen sofort!
  • Unausgeglichenheit
    -> Man muss ständig irgend etwas tun, kann nicht still sitzen, wuselt durch die Gegend, muss hier hin, muss dort hin, usw.
  • Ungeduldig und Nervös
    -> Die Menschen haben keine Zeit, sind gehetzt und kommen nicht zur Ruhe! (Siehe Unausgeglichenheit ;) )
  • Monotonie
    -> Man geht monoton seinen Tätigkeiten nach, ohne den Wunsch zu verspüren raus in die Natur zu wollen, Sport zu machen oder etwas zu unternehmen. Und das Tag ein Tag aus.
  • Optische Ähnlichkeit mit dem "Essen"
    -> Hört sich lustig an (Ich sehe wahrscheinlich wie eine Dattel aus :P ), ist es im Grunde auch irgendwie und dennoch eigentlich gar nicht.....
    Bei Leuten die gerne Schweinebraten essen, sieht man sehr oft einen ausgeprägt großen Bauch. Manche Menschen übernehmen sogar die Gewohnheiten von Tieren.Ich kannte eine Frau, die hat sehr gerne Rind gegessen....Optisch ähnelte sie einer Kuh und hat dazu auch noch ständig mit ihrem Mund "wiedergekäut"! Die Andere liebte Geflügelbrühe und sah wie ein Hähnchen aus.
    Das soll jetzt nicht böse oder abwertend gemeint sein, bitte nicht falsch verstehen!
Für mich ergibt das alles tatsächlich einen Sinn!

Man muss sich nur vorstellen, wie unendlich eintönig und langweilig z.B. so ein kleines armes Schwein sein Leben verbringen muss. Diese Monotonie und Lethargie kann doch nur unendlich fade sein.
Diese Massen an Schweinegeschwistern, ebenso die Massen an Dreck (wo Schweine doch sehr reinliche Tiere sind) in Form von Kot und Urin. Der Gestank dort unerträglich. Kein Licht, keine frische Luft, geschweige denn Tageslicht.
Und schlussendlich der Transport (stundenlang ohne Futter und Getränke, eingepfercht auf dem Weg ins Ungewisse). 
Am Schlachthof angekommen Stress, Angst, Panik, Todesschreie der Schwestern und Brüder, ebenso die Schwingungen die an so einem Ort vorherrschen! (Wer schon mal i.d. Nähe eines Schlachthofes war, weiß wovon ich spreche.)
Ja das alles machen diese unschuldigen Tiere mit.
Und der "gute" Mensch nimmt diese dann zu sich. 

Muss man sich da noch wundern ob all der Fakten die ich oben aufgezählt habe?
Nicht wirklich!
Und das war auch nur ein kleiner Auszug aus dem, was mir gerade so spontan eingefallen ist!

Rüdiger Dahlke schreibt dazu auch sehr einleuchtend und verständlich in seinem Buch "Peace Food"!

Es liegt also auf der Hand -> 
GO VEGAN und FRUIT UP YOUR LIFE!
Das Beste für dich und deinen Körper, ohne Qual und Leid, mit einem Optimum an Lebensenergie!

Lass es dir gut gehen und sorge für dich, es ist nie zu spät und auch nicht zu früh ;)

Einen wundervollen und erholsamen Abend für dich!

fruit*love*passion
Miri

Mittwoch, 26. Juni 2013

Obst nach Hause tragen

Neulich als es noch relativ heiß war (also schon sehr lange her :P ), ist mir aufgefallen, wie unproblematisch doch so ein Einkauf für uns 80/10/10-er ist!
Keine Probleme, dass das Fleisch verdirbt, die Milch sauer wird oder der Käse zu schwitzen anfängt ;) Keine Angst vor Salmonellen und Konsorten!




Einfach nur das Obst packen und mitnehmen, auch wenn man erst in ein paar Stunden zu Hause ankommt!

Oh ich liebe diese Lebensweise!!! Abgesehen davon, dass ich jetzt für zwei Leute das Essen "schleppe". Aber ich nehme das ganz sportlich. 
Ein Fahrradkorb voll Melonen ist unter anderem auch noch hübsch anzusehen ;) und zieht bestimmt die Blicke auf sich! 
Fehlt also nur noch das passende Shirt mit "I´m a fruit muncher!"

Also, viel Spaß beim Einkaufen und die nächste Hitzewelle kommt bestimmt ;)

fruit*love*passion
Miri

Dienstag, 25. Juni 2013

Wie ich mich mit 80/10/10 fühle

Lange Zeit hab ich es ja nicht geglaubt! 
Doch mit der "low fat, high carb"-Ernährung fühle ich mich komplett anders!
Anders im Sinne von leichter!
Ich möchte jetzt nicht darauf anspielen, dass man sehr gut (aber langsam) mit dieser Ernährungsform sein Idealgewicht erreichen kann, sondern aufzeigen, dass das Gefühl nach der Nahrungsaufnahme um so viel leichter ist ;)

Bei uns kommt ja neben hauptsächlich Rohkost (Obstsmoothies, grüne Smoothies, Obst pur, Obsteis, Salat mit Obstdressing, Salat aus Gemüse, usw.) auch ab und an Gekochtes auf den Tisch. Hier sind dies z.B. Quinoa, Reis, Amaranth, Hirse und Kartoffeln.
Man kann wirklich große Mengen essen, bis man einfach satt ist und fühlt sich dennoch nicht schwer.
Wenn man das Fett außen vor lässt!!!

Zusätzliches Salz bzw. Fett sind also tabu!

Und genau das macht den Unterschied!
Sobald sich in meinem Essen einer der Beiden befand, fühlte ich mich sofort nach dem Essen träge und schwer. Mein Bauch war ewig aufgebläht, ebenso hatte ich Verdauungsbeschwerden, Schlafsand und war verschleimt.

Esse ich Obst, Gemüse, Grün, oder auch erhitztes (Pseudo-)Getreide, fühle ich mich nach dem Essen viel entspannter, einfach leicht und der kurzfristige "Wasser"-Bauch ist innerhalb kürzester Zeit wieder verschwunden!

Woran das liegt!?!?!?!?!

Obst, Gemüse, Grünzeug, ebenso wie Getreide bestehen zum größten Teil aus Kohlenhydraten.
Deren Verdauung beginnt ja bekanntlich schon im Mund und sie passieren den Magen relativ schnell, da diese erst wieder im Dünndarm weiter aufgespalten werden.

Mixe ich jetzt zu oben genanntem fett- oder eiweißhaltige Lebensmittel, dann habe ich das Problem, dass diese für relativ lange Zeit im Magen verweilen. Ca. 2-5 oder sogar mehr Stunden "liegt" das Essen dort.
Während dieser Zeit kommen die Kohlenhydrate nicht weiter (und fangen an zu gären - teilweise bildet sich sogar Fuselalkohol).
Genau das ist meiner Meinung nach der Grund, warum man sich nach einem "normalen" Essen so schwer, träge und down fühlt!


leicht mit Beeren :D


Ich liebe es, mich nach 80/10/10 zu ernähren, denn dieses leichte Gefühl (auch wenn ich wirklich teilweise große Mengen esse) nach der Nahrungsaufnahme ist einfach nur der Hammer!

Glücklich und zufrieden, genährt mit dem Besten, kann es sofort und voller Tatendrang weitergehen :D

Probiert es aus, es rentiert sich (nicht nur was dieses eine Gefühl angeht ;) )!!!

Habt noch einen "happy evening", leicht und locker :D

fruit*love*passion
Miri

Montag, 24. Juni 2013

Haltet mich für verrückt....

.... für das, was ich euch heute mitteile;)

Wir wissen seit Masaru Emoto (Japaner), dass Wasser viel mehr als "nur" H2O ist.

Für die Chemiker, die Materialisten, für die Exoteriker (alles NICHT abwertend gemeint) bleibt Wasser aber nun einmal genau das - H2O.

Masaru Emoto

Es reagiert auf Schwingungen, auf Gedanken, auf Emotionen! Kein Scherz: Menschen brauchen "nur" bestimmte Gefühle zu hegen und schon speichert das Wasser diese Information. Es geht in Resonanz damit. Allerdings nicht nur mit positiven Gefühlen wie Liebe, Freude, Spaß etc. sondern auch mit negativen Dingen wie Hass oder Angst.

Man stelle sich nun vor: Isst man so ein Schweineschnitzel von einer Sau, die mit umgerechnet 17, 18 Jahren geschlachtet wurde. Natürlich spüren die Tiere das "Schlachtambiente", da kann man die Tiere noch so viel "am Abend davor" zur Beruhigung verlegen.

Noch einmal vorab: Ich geben hier kein Urteil über Fleischesser ab! Dass entscheidet bitte jeder für sich selbst - mit allen Konsequenzen.

ABER: Mir geht es um die Gesundheit, auch die Geistige. 


Und folgendes spielt meiner Meinung nach definitiv eine bedeutende Rolle dabei:

Die unglaublichen Ängste und Qualen der Tiere bei der Aufzucht, der Gefangenschaft, des Transportes und schließlich der Schlachtung selbst, werden im Fleisch "gespeichert". 


Kommen evtl. daher viele Angstpsychosen, Panikattacken, psychische Neurosen (achtet mal in der U-Bahn drauf), Wutausbrüche, Alpträume und dergleichen?

Wasser nach den Klängen von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" - der Satz "Sommer"
Die Energiestruktur des Berliner Leitungswassers.
Womit wir wieder beim Thema wären: Das Wasser in den Früchten (und natürlich im Gemüse). 

Vielleicht ist also auch das Wasser (Anteil über 70 - 80 % und mehr) für die Energie, die Gesundheit, die Ausstrahlung der Menschen verantwortlich. 

Seien wir mal ehrlich, jeder weiß, dass Obst und Gemüse gesund ist. Warum also nicht ausschließlich davon leben ;) !?!?!
Kartoffeln etc. zählen auch als Gemüse  ;)

Auch wenn es evtl. uncool ist, sind wir der Meinung, dass die fettarme, früchtebasierte Vitalkost die Lebensqualität enorm verbessern wird. 

Das Wohlbefinden, die Laune, die Energie im Allgemeinen, der Umgang mit seinem Partner. 

Ehrliche + angenehme Grüße von den Früchte-Gourmets!
Miriam + Martin (Autor)

Sonntag, 23. Juni 2013

Wir sind wieder da :D

Juhu, wir sind um- bzw. zusammengezogen und auch das Internet hat endlich, nach mittlerweile fast einem Monat Abstinenz, den Weg zu uns gefunden ;)

In der Zeit unseres Umzugs hat sich einiges getan.
Unter anderem habe ich einen Gast-Post auf dem Blog "Einfach - Vegan - Leben" von Frau Momo geschrieben.

Sie hat(te),als Pendant zum Adventskalender, einen "Juni-Kalender" geplant und umgesetzt!
Eine ganz tolle Idee, mit sehr vielen inspirierenden Beiträgen zu allen möglichen Themen!
Leider konnte ich nicht so ganz "mitfiebern", da das Handy-Internet alles andere als schnell ist bzw. war! Somit kommt mein Hinweis zu dem Kalender erst jetzt!

Mein Thema ist eine Vorstellung der Ernährungsweise nach 80/10/10 inklusive einem kleinen und schnellen Sommer-Rezept!
Aber seht selbst ;)
15. Kalendertürchen

Viel Spaß beim Lesen und für morgen einen perfekten Tag in die neue Woche!

Alles Liebe für euch!

fruit*love*passion
Miri