Mittwoch, 26. September 2012

China Study debunked!? (entlarft!)

Es gibt Veganer, die leben so, weil sie ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsbedürfnis verspüren und Empathie in höchstem Maße vertreten ist. ABER: Die Natur macht keine halben Sachen! NIEMALS.

Konstruktiv ist konstruktiv, durch und durch. Destruktiv ist eben destruktiv. Klar mal mehr mal weniger, aber immer noch destruktiv (oder konstruktiv). Oh Man(n), ich hobby-philosophiere schon wieder.....

Was ich sagen möchte: Nicht nur für den Planeten, die Tiere oder die Menschen ist der Veganismus positives Wirken in Reinst-form.

Auch für Eure, ganz persönliche Gesundheit, ist er das Optimum! Das hat mich besonders gefreut, da ich zunächst Veganer geworden bin, als ich "aufgeklärt" wurde. Es kam das Wissen wie schädlich Tierprotein im allgemeinen ist, die Massentierhaltung (ein Wort das leider schon fast inflationär benutzt wird, aber doch so viel Gehalt hat!!) in den Tierfabriken usw.

Aber jetzt "werbe" ich damit fast ausschließlich wegen gesundheitlicher Aspekte. Wir haben ja auch gute Unterstützung erhalten! In aller Munde (zumindest bei uns) ist die CHINA-STUDY.


Erschienen im Jahre 2004!!! An der Erhebung (der meisten) statistischen Daten waren über 290.000 Probanden beteiligt. Durchgeführt (hauptsächlich) in China (daher der Name) mit einer Dauer von ca. 20 Jahren ist diese Studie im Vergleich zu anderen Studien einzigartig in Sachen UMFANG. 

Einige selbsternannte Experten im Netz (sogar die Vegane Gesellschaft; hier der inhaltlich schwache Artikel) wollen die China Study aber entlarvt haben. Ohne Worte.

Ich sags mal so, wenn an der Studie was faul wäre, wenn sie willkürliche Interpretationen enthält außerhalb des wissenschaftlichen Rahmens oder aber grobe oder gar bewusste Fehler enthielte, wäre der Verfasser Colin Campbell bereits weg vom Fenster. Gerade die Fleisch oder Milchindustrie mit ihrer milliardenstarken Lobby hätte die Studie in der Luft zerfetzt. UND was passierte? NICHTS! Das Ding hätte rauf und runter laufen sollen, in allen Medien. Stattdessen wurde (wie immer wenn man keine andere Möglichkeit sieht) sie massiv ignoriert.

Warum, weil jetzt harte Fakten belegen, was gesundheitlich dabei rausspringt wenn man auf die Regel der Henne (Eier) und auf Fleisch verzichtet! Ja, ja, ganz bewusst habe ich hier mal verzichtet geschrieben! Das müssen wir jetzt entgütig aus unseren Köpfen rauskriegen. Es ist KEIN Verzicht, es ist ein GEWINN - eine Bereicherung. Das wollte ich mal loswerden.

Wie dem auch sei, ich habe sehr wohl nach Kritik zu dieser Studie gesucht. Aber außer hohlen Phrasen (nichts Konkretes!) habe ich nichts gefunden. 

Nun eröffnen sich uns ganz neue taktische Möglichkeiten. Stellt Euch vor, ihr  lasst den Moralapostel zuhause und kommt ganz egoistisch daher, "ICH mach das für MEINE Figur", "ICH mach das für MEINE Gesundheit, FÜR meinen SPORT"!! Für kein Geld der Welt würde ich das (mit dem Hexenfinger auf die Grillwurst zeigen;) ) wieder essen. Wenn dann Eure "Kumpels" zusammenlegen und Euch 30 Euro bieten wenn Ihr die "leckere" Bratwurst esst und Ihr sagt,  "Never ever", dann grübelt der ein oder andere schon viel viel eher, als wenn mit dem moralischen Zeigefinger auf Kreuzzug gegangen wird;)

Also bringt den Schönheits-Aspekt: reine Haut, feste Haare, super Bindegewebe usw.

Den Gesundheits-Aspekt: z.B. Nur tierische "Produkte" enthalten Cholesterin etc., starkes Immunsystem, keine Kopfschmerzen, Säure-Basen-Haushalt und mehr.

Den sportlichen Aspekt: der stärkste Mann Deutschlands, war erst Vegetarier und hat als Veganer noch mal 2 Weltrekorde geholt! Oder aber die Regenerationszeit! Bei ausschließlich pflanzlicher Kost ein Traum!

Den finanziellen Aspekt: fragt mal die Leute ab 50-60, ab da geht's richtig los, was sie so für ihre Krankheiten ausgeben. Nicht mit mir.... :P 

Alle diese vermeintlichen egoistischen Gründe können viel bewirken. Jeder hat einen anderen Schalter, und den gilt es zu finden! ABER NUR bei Menschen die gewillt sind sich zu ändern. Leute die sich hinstellen, "Na dann überzeuge mich mal!" haben meine Aufmerksamkeit nicht verdient. (Pah!) xD

Warum die Vegane-Gesellschaft übrigens diesen Artikel geschrieben hat? Ich habe meine Theorie....aber ihr werdet es sicher auch erkennen....

Pflanzliche Grüße, 
Martin

Fragen? Kritik? Anregungen? Alles erwünscht! (Bitte nutze die Kommentarfunktion)

Samstag, 22. September 2012

"O'zapft is"

Jaja, es ist mal wieder soweit....die Wies´n jährt sich zum 179-sten Mal.
Und auch dieses Jahr werden wieder Massen an Tieren ihr Leben lassen müssen.

Das es auch anders geht, wissen wir ja. Tierleidfrei läuft also auch auf der Wies´n und selbst rohköstlich kommt man dort gut weg ;)

Die beste Erfahrung habe ich letztes Jahr im Schichtl-Wirtshaus gemacht.
Wenn man schon in ein Zelt geht, dann empfehle ich persönlich dieses, da dort die noch am "verträglichsten" hergestellte Ware (von den Herrmannsdorfer Landwerkstätten) herkommt.

Letztes Jahr waren wir dort mit der Arbeit und meine rohköstlichen Wünsche wurden bestens erfüllt.
Es gab für mich einen riesen Salat ohne Dressing, dafür mit viel Zitrone und dazu ganz viel Wasser.
Und das, ohne das ich unangenehm (hahaha) aufgefallen wäre oder mich irgendjemand blöd angeschaut hätte ;) Als Nachspeise habe ich einfach von unserer großen Dessertplatte auf dem Tisch die sämtlichen Obststücke verdrückt und war somit auch vollstens zufrieden :D
Auf der Bank tanzen und zur Musik schunkeln geht ja auch ohne Alkohol...zumindest für mich :D

Dieses Jahr habe ich (wunderbar) meinen Urlaub in die Wies´n-Zeit gelegt, denn dem "Wahnsinn" entkommt man nur, indem man die Stadt meidet ;)
Martin und ich fliegen nächste Woche nach Sizilien - HURRA!!!
Und in Italien ist auch nix los, weil alle Italiener auf der Wies´n sind*gfg* ;)

Dieses Jahr wird es mich wohl nicht hinziehen, aber sollte jemand von Euch "verpflichtet" sein, sich dort aufzuhalten, dann kann ich nur oben gemachte Erfahrungen weitergeben und ihm diese ans Herz legen :D

Ich wünsch Euch noch einen erholsamen Abend und ein schönes Restwochenende!

Liebe Grüße und "Prost",
Miriam

Montag, 17. September 2012

Dekadente Sauerei......

Vorab, nein ich hab die Schüssel nicht leergefuttert, sie steht noch (wie auf dem Foto) unberührt im Gefrierfach und wartet auf Ihren großen Auftritt ;)

Am Mittwoch bekomme ich nämlich nicht-rohen-und-total-unveganen Besuch. Und den gilt es zu bekehren(!!!), ein wenig in die richtige Richtung zu schieben......hm, mal schauen ob mir das gelingt!

Dazu habe ich mich vorhin in die Küche begeben und eine totale Sauerei (nene, die Küche ist pikobello geputzt, ich meine damit das, was ihr auf den Bildern zu sehen bekommt ;) ) produziert!

Für sowas könnte ich meucheln, aber ich beherrsche mich und produziere bei Bedarf einfach wieder*gfg*!

I know, es ist nicht 80/10/10-tauglich, absolut nicht, aber mit 80/10/10 kannst du auch nicht wirklich jemanden überzeugen ;) Also nicht so ganz und vor allem nicht, wenn der oder diejenige nicht mal ansatzweise mit der veganen Lebensweise liebäugelt!

Okay, ich höre auf zu schwafeln, hier die SAUEREI in Bildern und das Rezept dazu ;)

Man nehme:
Medjool-Datteln mit viel Vanillepulver, Zimt und ganz wenig Wasser mixen,aber nicht zu fein ;) Soll so eine Art Karamell-Ersatz ergeben.....ich finde geschmacklich ganz gut gelungen*gfg*
flüssiges Kokosöl, Vanillepulver, Kakaopulver und Agavendicksaft mixen
Cashews mahlen, ein bisschen Wasser, gefrorene Bananenscheiben, Datteln, Kakaopulver und Vanillepulver dazu und alles schön homogen im Vitamix (oder Mixer) mixen

Dieses schichtet man, wie folgt in einen Behälter:
1. Schokoeis
2. Dattelpampe unterheben
3. Schokosoße drauf
4. Schokoeis
5. Schokosoße
6. wieder Schokoeis und Schokosoße
Je nachdem, kann man die Dattelpampe aufteilen und auch noch in die oberen Schichten einarbeiten. Dem Geschmack und der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt ;)

Am Ende entweder ins Gefrierfach geben oder am besten gleich verputzen.....bei der Sauerei eh eine Leichtigkeit ;)

Sodala, jetzt aber ab ins Bett (ja, der Wecker klingelt um 4:45h *gähn*).
Eine gute Nacht wünsche ich Euch!

Liebe Grüße,
Miriam

Samstag, 15. September 2012

roh-veganer Mädelsabend und meine Bio-Kiste

Am vergangenen Mittwoch kam meine vierte Bio-Kisten-Lieferung vom Kartoffelkombinat*hurra*
Und dieses Mal waren darin enthalten:

Broccoli
Schlangengurken
Petersilie
Tomaten
Asiasalat (ausdrücklich zu empfehlen)
Rondini-Kürbisse

Ich freu mich mittlerweile echt total auf die unterschiedlichen Kisten-Inhalte, denn dann ist auch bei mir ein wenig mehr Abwechslung auf dem Teller und man macht nicht immer automatisch das, was man halt immer macht ;)
Mittlerweile gibt es ja immer mehr Anbieter für Bio- bzw. Öko-Kisten in ganz Deutschland, vielleicht ja auch in Deinem Eck. Ich kann es echt empfehlen! 
Und in meinem Fall ist es wirklich genial, denn die Gärtnerei ist fast bei mir um´s Eck und man kann die Frische der Lebensmittel noch deutlich schmecken, sehen, riechen, spüren...... 
Morgens geerntet, abends bei mir :D

Gestern Abend war roh-veganer Mädelsabend bei Claudi :D
Frau Hase und ich waren geladen.

Bei unserem Eintreffen stand das Essen bereits auf dem schön gedeckten Tisch (wie angenehm nicht selbst Essen machen zu müssen und zu wissen, alles ist roh ;) ). 
Es gab einen riesigen Salat mit einem  Mandel-Orangen-Dressing, welches aus Mandelmus und frisch gepressten Orangen bestand, äußerst lecker!

Als Nachspeise hat sich dann Frau Hase an den Vitamix geschwungen und ein super Dessert aus Datteln, Vanille, Kakaopulver und ein wenig Mandelmus auf selbstgedörrten Ananasscheiben gezaubert.

Fazit: 

Das Essen. 
Einfach nur YUMMY!

Und der "Rest". 
Es ist wirklich eine total Bereicherung, wenn man Freunde in seiner Umgebung hat, die die selbe Lebensweise präferieren und man sich mit Ihnen über soooooo viele gemeinsame Dinge unterhalten und austauschen kann.
Bei uns tatsächlich nicht nur Frauenthemen (die natürlich auch), sondern auch viele, viele Andere .....Rohkost (klar), Veganismus (auch klar), 9/11 usw..... ;)

Danke noch einmal für die Einladung :D

Und hier noch unser Erkennungszeichen:
Danke an Frau Hase, die uns alle mit diesen genialen Armbändern ausgestattet hat.
Hier könnt Ihr mehr über den Hintergrund und die Gedanken zu den Bändern lesen.

Heute hat mir mein Papa die letzte Fuhre Zwetschgen vorbei gebracht, an die werd ich mich jetzt dann mal ranmachen!
Wahnsinn wie die Zeit vergeht, jetzt steht der Herbst nicht mehr vor der Tür, sondern wir sind mittendrin :D

Habt einen entspannten Abend und genießt diese farbenfrohe Jahreszeit mit all ihren (rohen) Köstlichkeiten!

Liebe Grüße,
Miriam




Freitag, 14. September 2012

The Few - the proud - the vegans!

Ja von uns Veganern gibts nicht viele! Aber Edelsteine liegen ja auch nicht rum wie Sand am Mee, oder? Gerne zähle ich übrigens auch die Vegetarier und "ich will ja" - Menschen dazu!

Fast jeder von uns musste sich diesen Weg hart erarbeiten, oder wurde jemand von euch bereits vegan aufgezogen?

Ich ziehe übrigens meinen Hut vor den Leuten, die das vor zehn, zwanzig und mehr Jahren begonnen haben! Heute gibt es Internet und McDon's....da fällt die Enscheidung leichter......;) Damals musste man schon richtig schürfen. Seid stolz drauf!

Ich denke viele sind mit ihrem Veganismus in der Familie eher "außerhalb der Norm" und damit Einzelgänger, stimmts?! Nun das Umfeld selbst ist nun mal der größte Feind! Überall die Gegenstimmen, manchmal berechtigte Sorgen, meistens Unkenntnis, und eine "Angst", dass sich der Freund, die Freundin, der Partner, der Kumpel etc. jetzt ändert und sich damit "entfernt". Dann der sozial Druck, nix veganes beim Qualitätsdöner um die Ecke? Yap es ist vor allem ein Kampf mit sich selbst, Überzeugung versus soziale "Verpflichtungen".

Wie dem auch sei, lassen wir das hobbymäßige philosophieren der Gesellschaft noch ein wenig weitertreiben. Mike Thyson (Boxer^^) und Markus Rothkranz (Rohköstler) haben beide gesagt, "Ich wünschte ich hätte das vor 40 Jahren gewusst."

Und das ist der Punkt.
Was muss man sich heute "anstrengen" um an die Infos zu kommen. Wenn du in der Glaskugel lebst, kriegst du vielleicht 2 mal das Wort "vegan" vor die Nase. In der Schule? Informationen? Never. Aber der Suchende findet! Und hat gefunden... Seid stolz darauf!

Also muss man sich wie Baron Münchhausen am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen. Dazu habe ich mir die Haare wachsen lassen! Bei mir war es übrigens relativ radikal. (radikal; radix; Wurzel). Also von Grundauf habe ich mein Essverhalten geändert. 

Es hat alles gepasst, ich war überreif dafür, aber habe von all den Rattenschwänzen (Massentierhaltung, Gesundheit, etc.) NICHTS gewusst. Echt schockierend im Nachhinein...Bin stolz darauf! ;)

Auf jeden Fall wachsen WIR exponentiell - und ihr wisst was das heißt! Es ist mir persönlich auch egal ob irgendwelche Sumpffliegen das als "Das ist ja Trend, von daher...." bezeichen. Es ist viel mehr als das, die Zeit ist einfach reif dafür! 

Was mir so die letzten Monate die Sprache verschlagen hat, ist der gesundheitliche Aspekt. Ich wüsste nicht was ich gemacht hätte, wenn der vegane (vor allem rohköstliche) Lifestyle sooo gesund wäre....
Aber in der Natur gibts halt keine halb-garen Sachen. Ich hab ne kleine Serie geplant, in der ich verschieden gesundheitliche Themen diskutiere. Kurz, informativ und mit Quellen für Euch. Ethische und moralische Gründe werdet Ihr von mir kaum hören! Zu viele Leute fühlen sich persönlich angegriffen (verständlich!) und schalten sofort ab! Das empfehle ich übrigens allen Veganern/Vegetariern auch. Von oben herab den Moralapostel heraus hängen lassen, ist äußerst kontraproduktiv! Mir ist die Natur sau wichtig, ABER ich denke, dass "Überzeugungsarbeit" viel erfolgreicher, auf der gesundheitlichen "Schiene" gefahren werden kann! 
Lasst radikale "Da schau her was DU anrichtest..." oder kurzum: "ich Gutmensch, du Schweinemensch...." bleiben. Ihr macht mehr Schaden als Nutzen! Vorbild lautet das Stichwort, damit haben WIR auch eine gewisse Verantwortung. Je weniger Ihr "pusht", desto mehr kommen "sie" uns entgegen!

The Few - the proud - the vegans: (Vegetarier und Veganer)

Hier ein paar bekannte "Gesichter". Es könnten noch sehr viele mehr genannt werden!

Aristoteles & Sokrates ;)      Pierce Brosnan      Kate Winslet      Jim Carey   
Orlando Bloom      Carl Lewis       
Leonardo Dicaprio       Carrie-Anne Moss       
Mike Tyson      Bob Daylan      Julia Roberts     Christian Bale      Joaquin Phoenix      
Tobey Maquire     Vincent Van Gogh      Prinzessin Diana      Liv Tyler      Bob Marley      Nena       Albert Schweitzer       Reinhard Mey

Cheers!, Martin

Montag, 10. September 2012

Bio, Streetlife Festival und Cafe Ignaz

Die letzten drei Tage hatte ich wieder Unterricht, da ist mir so einiges über den Weg gelaufen ;)

Freitag waren wir mit der Gruppe im Botanischen Garten in München und ich muss wirklich sagen, es ist dort fast wie im Paradies (abgesehen davon, dass das Obst fehlt ;) ), ganz viele Plätze, wo man sich einfach nur hinlegen und über das Leben sinnieren möchte. Definitiv ein Geheimtipp ;) Dort haben sie tatsächlich auch Beete mit unterschiedlichen Kohlsorten usw....leider nicht zum Verzehr!
Hier noch eine Riesenseerose von dort....endlich hab ich die mal in "Farbe und bunt" gesehen :D
Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass dort ein kleines Kind drauf liegen kann!

Am Sonntag sind wir dann zusammen ins Cafe Ignaz in München zum Essen gegangen.
Dort gibt es vegetarische und vegane Speisen und selbst als Rohköstler wird man dort nicht enttäuscht :D 
Bei mir gab´s, inspiriert durch Frau Hase, einen großen gemischten Salat mit Algensalat dazu, yummy!!!

Das Essen dort ist für München preislich echt in Ordnung und auch geschmacklich top :D Es gibt eine extra vegane Speisekarte und auch sonst eine große Auswahl an veganen Torten und Kuchen ;)

Abends hab ich dann noch nen Abstecher auf´s Streetlife Festival gemacht. Dieses findet anlässlich des europaweiten auto-freien Tages statt. Dort geht es hauptsächlich um den (Auto-)Straßenverkehr und seine umweltfreundlichen Alternativen. Und tatsächlich gab es auch ein BIO-Eck :D
Dort bin ich dann (war ja klar) hängen geblieben ;)
Es gab viele Mitmach-Möglichkeiten, wie z.B. biologisch und regional in einem "Supermarkt" einzukaufen (man musste die Lebensmittel nach den oben genannten Kriterien auswählen und an der Kasse hat man dann gesehen, wie gut man war), ebenso durfte man sich eine Salatpflanze in einen Topf einpflanzen und mitnehmen, ein Insektenhotel konnte gebaut werden, Geschmacks-Proben bezüglich Bio oder nicht bio gab es, ebenso einen Siegel-Dschungel-Orientierungs-Pfad ;) Den möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn demnächst gibt es hierzu noch einen weiteren Post :D 
Na, erkennt ihr alle Originale?

Ein paar Broschüren zum Thema BIO (in München) hab ich mir auch noch geschnappt.
Erstaunlich, wie sehr doch Biolebensmittel gut für´s Klima sind, im Gegensatz zu Ihren konventionellen Kollegen ;)
Hier ein paar Beispiele (okay gekocht, aber trotzdem interessant):
Einen Guide für die Bio-Genusstour in und um München hab ich auch noch mitgehen lassen ;)
Die restlichen Prospekte wollte ich Euch jetzt nicht auf´s Auge drücken, die schau ich mir in Ruhe mal an und berichte, falls ich noch etwas interessantes für Euch dabei habe ;)

So ich werd jetzt noch meine (Sonnen-)Tankstelle aufsuchen, denn Vitamin D ist immer gut und in unseren Breiten ja demnächst eher Mangelware ;)

Euch allen noch einen schönen Abend :D

Liebe Grüße,
Miriam

Mittwoch, 5. September 2012

18 Kilogramm Bananen - Fruit alarm

Heute Nacht habe ich mal ausnahmsweise nicht von Miriam geträumt, sondern von Bananen!
Und wie es der Zufall wollte, hielt mein Bio-Laden des Vertrauens, eine Kiste für mich bereit. Nachdem ich also eine Banane gegessen habe, ging es auf das Paket zu holen!

"Ach Sie sind das mit den vielen Bananen!..." hörte ich von der Seite klingen. Gestern sagte eine Kundin: "Sie machen wohl eine Bananen-Party?!" Klar jeden Tag Party mit der Banane!

Wie dem auch sei: ich hatte schon den Tunnelblick drauf und war viel zu sehr auf das Paket fixiert. 30,-€ habe ich für 18,1 kg bezahlt. Hier ist noch "Feilschpotenzial" vorhanden! Die Bananen sind in tadellosem Zustand, aber erst in ein bis zwei Tagen essbar, denke ich. Denn reif ist Pflicht!
  

Auf drei Stellen sind sie gelagert und da Bio Bananen (fast immer), im GEGENSATZ zu den konventionellen, außen sehr braun werden können, OHNE das sie innerlich verschimmeln, ist auch eine gute Lagerfähigkeit garantiert. Das ist übrigens kein Scherz. Die "normalen" Bananen gammeln innerlich häufig weg wenn sie braun werden, da fehlen wohl die natürlichen Antioxidantien bzw. Konservierungsstoffe.


"Handle with care!" - werd ich machen!!!
Lagerung, im Ofen (Danke noch mal für den Tipp, ich glaub er war von VeganChicks)



Glücklicherweise fand sich keine große Spinne zwischen den Stauden! Puh.......

Wenn ihr also viel, viel Obst esst, kann man ruhig mal anfragen beim Geschäft eurer Wahl, ob ihr in größeren Mengen abnehmen könnt und natürlich einen guten Rabatt bekommt. Dass sollte machbar sein. Günstigere "Möglichkeiten" gibts leider nicht Frau Hase *zwinka*

Viele Grüße,
Martin

Sonntag, 2. September 2012

Rohkost-Zwetschgendatschi 80/10/10 ;)

Nachdem ich ja von meinem Dad letzte Woche ein paar Zwetschgen mit nach Hause gebracht habe und  einen Teil davon als "Wintervorrat" zum Dörren in den Trockner gegeben habe, dachte ich mir "wenn der schon an ist, muss noch was Anderes mit rein"!
Gesagt, getan!!!

Und so ist mein Versuch des rohköstlichen, 80/10/10-tauglichen Zwetschgendatischs (Pflaumenkuchens) entstanden.

Und hier das Rezept!

Für den Boden:

2 große Bananen
ca. 8 Zwetschgen                           alles im Vitamix zu einer cremigen Masse mixen
1 Tl Vanillepulver                           anschließend auf einer glatten Fläche (Folie) ausstreichen
1 Tl Zimt                                            
1/2 Tasse Rosinen                                 
2 El Carob- oder Kakao-Pulver

Der Belag besteht einfach nur aus Zwetschgen, die halbiert oder geviertelt auf dem "Kuchen" verteilt werden. Nach Belieben noch eine kleine Prise Zimt darauf verteilen und ab damit in den Rohofen oder in die Sonne zum Trocknen.

Und hier das Endergebnis!

Ungedörrt sieht er wesentlich hübscher aus ;)
Vielleicht hat ja der Ein oder Andere noch eine Idee, wie man den "Datschi" mehr "Kuchen ähnlicher" bekommt, er aber trotzdem fettarm ist! Ich bin gespannt!
Das erste Stück ist schon verputzt, sehr süß, aber total lecker!

Liebe Grüße,
Miriam

Solidarische Landwirtschaft, Kartoffelkombinat und Gemüse-Kiste

Über eine Freundin bin ich auf das Kartoffelkombinat gestoßen (worden).
Kartoffel-was? Häää....Rohkost und Kartoffeln??? Naja, nicht ganz ;)

Also, hier ganz von vorne!

Ich ernähre mich ausschließlich von biologisch erzeugten Lebensmitteln. Jedoch schaue ich nicht "nur" auf BIO sondern eben noch nach rechts und nach links, sprich, was steckt denn überhaupt hinter BIO???!!!??? 
Denn wenn man sich das europäische Biosiegel so anschaut, ist es alles andere als toll, also ziemlich, ich nenn es mal "verwaschen". Bedenklich finde ich zum Beispiel, dass nach EG-Verordnung ein Betrieb nur "teilumgestellt" auf Bio sein muss, bei den Anbauverbänden ist eine Komplettumstellung Pflicht. Also bevorzuge ich die Anbauverbände, die sich noch höhere Standarts auferlegt haben.
Doch es geht noch weiter, denn Standart hin oder her, wenn ich immer nur Salat aus Italien esse, dann hilft der beste Bio-Gedanke am Ende recht wenig.

Und da kommt das Kartoffelkombinat ins Spiel!







Deren Idee ist diese(von Ihrer Seite geklaut):

Es ist der Aufbau einer unabhängigen, selbst-verwalteten, lokalen Grundversorgung. Keine gewinn- sondern eine gemeinwohlorientierte Unternehmung, eine Genossenschaft, mit der wir versuchen, die Dinge – nach aktuellem Wissenstand und mit viel Freude – möglichst richtig, sinnvoll und mit Liebe zu tun. Wir vom Kartoffelkombinat wollen nicht mehr bloß konsumieren oder nehmen, was man uns vorsetzt. Wir wollen etwas ändern, ganz einfach, weil wir es können, weil wir es so wollen.
Durch Initiativen wie das Kartoffelkombinat haben kleine Betriebe eine echte Perspektive. Wir, die Mitglieder des Kartoffelkombinats, nehmen ihnen den Vermarktungsdruck (etwa durch Abnahmegarantien), geben Planungssicherheit, bauen langfristige Partnerschaften auf, bestimmen mit, was wann wie angebaut und gebacken werden soll und sind somit selbst „Quasi-Produzenten“ statt nur Kunden.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

Allgemeine Vorteile

  • Aufbau einer unabhängigen, lokalen Grundversorgung als Gegenmodell zur seelenlosen Industrieproduktion mit ihren Folgen (Raubbau, Ausbeutung, Verschwendung und Vermüllung).
  • Schrittweise Wiedererlangung gesellschaftlicher und persönlicher ökonomischer Souveränität – Ziel sind überschaubare Strukturen, die persönliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit ermöglichen und die den Grad der Fremdbestimmung reduzieren.
  • Die Stärkung (existenzgefährdeter) regionaler Kleinbetriebe unterstützt die verantwortungsvolle, ökologische Landwirtschaft und leistet einen Beitrag zu einer Gemeinwohlökonomie.
  • Wissen und Kulturtechniken werden weitergegeben, bevor sie unwiederbringlich verloren gehen.
  • Aktiver Umweltschutz z.B. durch Verzicht auf Pestizide und Kunstdünger, Vermeidung von beheizten Gewächshäusern, kurze Transportwege, …
  • Weniger Lebensmittelverschwendung: keine Handelsklassen, keine Verluste in der Handelskette, keine Überproduktion, keine “Ladenhüter”
  • Einbindung in eine Gemeinschaft von “Gleichgesinnten”
Persönliche Vorteile
  • Transparenz: man weiß ganz genau wo sein Gemüse, Brot, etc. herkommt
  • Vertrauen: man lernt die Menschen persönlich kennen, die unsere Lebensmittel produzieren
  • Frische und Geschmack: ohne lange Transportwege, Kühlketten und Lagerung kommt höchste Lebensmittelqualität direkt vom Feld auf den Teller und man ernährt sich gesünder
  • Saisonale Highlights: Vorfreude auf Gemüse im Laufe der jeweiligen Jahreszeiten; man bekommt wieder ein Gefühl für die saisonale Verfügbarkeit der Produkte und dadurch eine neue Wertschätzung für natürliche Zusammenhänge
  • Mitmachen: man kann auch selbst Hand anlegen (z.B. Kartoffelernte, Hoffeste)
  • Seminare, Workshops und Veranstaltungen: z.B. Wissen und Fertigkeiten rund um Lebensmittel, Lagerung und Zubereitung
  • Mitgestaltung: als Genossenschaftsmitglied hat man die Möglichkeit, die Unternehmung Kartoffelkombinat aktiv mitzugestalten.
Gegründet wurde das Kartoffelkombinat von den beiden Quereinsteigern Simon und Daniel.

Natürlich gibt es nicht nur hier in München solche Projekte, auch in allen anderen Teilen der Republik findet man diese. Infos dazu hier und hier.

Noch ist so eine Art der Landwirtschaft eher selten, doch die Bewegung in diese Richtung steigt stetig an!
Ich finde sie gut und auf alle Fälle unterstützenswert.

Und hier nun der Blick in meine erste Kiste, die letzte Woche bei mir ankam.

Enthalten waren:
Kartoffeln, Karotten, Tomaten, Zucchini, Salat, Gurke, Bundzwiebeln



Diese Woche gab es:
Fenchel, Zwiebeln, Auberginen, Tomaten, gemischte Chilis, Salat, Gurke, Ruccola und noch ein Kartoffelkombinat-Kartoffeldruck mit Rezept und aktuellen Info´s über das Projekt selbst.
Zu finden ist das Kartoffelkombinat auch auf Facebook.

Sodala Ihr Lieben, auf auf, unterstützt die Bauern in Eurer Region, damit wir so der Massenproduktion Paroli bieten und uns von ihr unabhängig machen :D

Liebe und solidarische Grüße ;)
Miriam

Samstag, 1. September 2012

Kürbiszeit und Birnentier Carbi ;)

Die ersten Kürbisse sind da und mit Ihnen auch viele kulinarische Hochgenüsse!
Einer davon hier bei uns ;)

Und zwar gab es letztens einen Kürbis-Apfel-Saft, total einfach und schnell zubereitet und dazu auch noch superlecker! 
Die letzte Amtshandlung mit der Z-Star-Handsaftpresse sozusagen, denn sie musste diese Woche ausziehen....der Vitamix hingegen bleibt bei mir wohnen - HUUUURRRRRRRAAAA!!!

Nun aber zum Rezept:

1 kleiner Kürbis
4 Äpfel
und je nach Geschmack, 1 kleines Stück Ingwer oder eine Prise Zimt

Alle Zutaten durch die Saftpresse "jagen", in ein Glas füllen und genießen :D
Und das blieb dabei übrig, recht wenig, wenn man bedenkt, wieviel es vorher noch war!

Natürlich hab ich den Trester weiter verarbeitet und mir zusammen mit Leinsamen Bro(h)t daraus gemacht.

Kennt Ihr schon das Birnen-Tier??? Carbi sein Name :D

Es hat sich extra hübsch gemacht (mit Lockenwicklern ;) )

Ein erfolgreiches Wochenende für Euch und genießt die Kürbiszeit :D

Liebe Grüße,
Miriam